1 von 10 Erwachsenen in den Vereinigten Staaten besitzt Bitcoin, Untersuchungen zeigen

1 von 10 Erwachsenen in den Vereinigten Staaten besitzt Bitcoin, Untersuchungen zeigen

CoingobackEine Juni-Umfrage des in Washington ansässigen Analysten Gallup zeigt, dass Bitcoin für junge Anleger schnell zu einer gängigen Wahl wird. Den Daten zufolge ist die Zahl der Bitcoin-Inhaber in den USA in den letzten drei Jahren gestiegen, insbesondere bei Investoren unter 50 Jahren. Forscher glauben, dass Bitcoin sich bei US-Investoren allmählich der allgemeinen Akzeptanz nähert, da immer mehr Menschen in die Anlageklasse investieren 2 % im Jahr 2018 auf 6 % im Jahr 2021. Bei Anlegern über 50 Jahren blieb Bitcoin-Investitionen relativ unbeliebt, gegenüber nur 1 % im Jahr 2018 um 3 % gestiegen erstaunliche 10 Prozentpunkte auf 13%.Obwohl Bitcoin von den meisten immer noch als riskantes Investment angesehen wird, gewinnen die Anleger mehr Vertrauen in Kryptoaktiv.Der Anteil der Investoren, die Bitcoin allgemein als „zu riskant“ bezeichnen, ist von 75% im Jahr 2018 auf 60% gesunken. heute. Darüber hinaus hält weniger als die Hälfte der Anleger unter 50 Jahren die BTC für zu riskant, gegenüber 71 % im Jahr 2018. Der Vergleich des Bitcoin-Besitzes in den USA mit konventionellen Beständen verdeutlicht die aktuelle Rolle des Vermögenswerts in den Portfolios der Anleger. Während der Besitz von Bitcoin derzeit bei 6% liegt, geben 84% der Anleger an, dass sie Aktienindexfonds oder Investmentfonds besitzen, 67% besitzen Einzelaktien und 50% besitzen Anleihen. Mit 6%, die BTC in ihrem Portfolio halten, verhält sich Bitcoin immer ähnlicher ein goldähnliches Wertaufbewahrungsmittel, das 11% der US-Investoren besitzt. Für die meisten Bitcoin-Inhaber dient die weltgrößte Kryptowährung in erster Linie als Ergänzung ihres Portfolios und nicht als Alternative zu traditionelleren Anleihen.Weiterlesen:

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
News