Analyst: Apples AR-Brille wird genauso leistungsstark sein wie ein Mac-Computer


Es gibt schon seit einiger Zeit Gerüchte, dass Apple an einer Art Augmented Reality (AR)-Gerät arbeitet, um es mit seinem iPhone zu koppeln, und jetzt haben wir einige scharfe neue Gerüchte, die wir der Mischung hinzufügen können. Laut dem berühmten Analysten und Apple-Produktzukunftsforscher Ming-Chi Kuo von TFI Asset Management ist Apple etwa ein Jahr von der Markteinführung der Brille entfernt gepriesenes Silizium, laut CNBC .

Wie der Bericht feststellt, wurde zuvor angenommen, dass die AR-Brille von Apple den aktuellen AR-Angeboten insofern ähneln würde, als sie an ein anderes Gerät, vermutlich ein iPhone, angebunden werden müsste, um die eigentliche schwere Arbeit beim Rendern von 3D-Objekten im Weltraum zu bewältigen. Aber mit der Ankunft von Apples leistungshungrigem M1-Silizium scheint das Unternehmen nun darauf hinzuarbeiten, neu entwickelte Chips ähnlich dem M1 als Gehirn der Operation zu verwenden. Sollte dieses Gerücht aufgehen, würde es Apple tatsächlich ermöglichen, sich von seinen Konkurrenten in der noch jungen Produktkategorie zu distanzieren, da die Brille laut Kuo unabhängig von anderen Geräten wie einem Mac-Computer oder einem iPhone funktionieren könnte. Kuo hat erklärt, dass Apples Ziel darin besteht, das iPhone innerhalb von 10 Jahren durch AR zu ersetzen.

Eines der Versprechen von AR ist dieses Mercedes-Feature, bei dem die Fischgräten oder Blinker genau dort überlagert sind, wo Sie abbiegen sollen.

Kuo sagt weiter voraus, dass die Brille zwei Chips verwenden wird, und sagt: "Der High-End-Prozessor wird eine ähnliche Rechenleistung wie der M1 für Mac haben, während der Low-End-Prozessor für die sensorbezogene Datenverarbeitung zuständig sein wird." Er glaubt, dass der optische Teil des Produkts zwei 4K-Mikro-OLED-Panels von Sony verwenden wird und dass es laut 9to5mac leistungsstark genug sein wird, um als eigenes unabhängiges Produkt getrennt vom iPhone mit einem eigenen Ökosystem aus Software und Apps zu arbeiten. Kuo hat zuvor erklärt, dass die Apple-Brille auch Wi-Fi 6 verwenden wird, das maximale Bandbreite bei geringer Latenz ermöglicht; eine Voraussetzung für jede angenehme AR/VR-Erfahrung.

Laut dem angesehenen Apple-Reporter Mark Gurman stellt Apple jedoch zuerst ein Headset her und positioniert es als teures Nischenprodukt, dem in Zukunft ein Produkt folgen soll, das eher wie eine Brille aussieht. Gurman prognostiziert, dass das erste Produkt ziemlich hochwertig sein wird, mit einem Preis von fast 3.000 US-Dollar.

Obwohl auf dem Markt für AR-Brillen derzeit nicht viel passiert, könnte Apples Markteintritt aufgrund der Tatsache, dass es immer noch begrenzte Anwendungsfälle für sie gibt und sie normalerweise an einen leistungsstarken Computer angebunden werden müssen, um zu funktionieren, die Dinge aufrütteln ein bisschen, wie Apple es gewohnt ist. Apple ist dafür bekannt, vorhandene Technologien zu übernehmen und sie nur einfacher zu nutzen, daher ist es möglich, dass dies hier erreicht wird. Wie auch immer, dies ist eine Produktkategorie, die sich anscheinend etwas aufheizt, insbesondere da Facebook seinen Namen in Meta ändert und über die Hardware spricht, an der es arbeitet , um die letztendliche Umwandlung der Menschheit in unsere Avatare zu erleichtern.

Jetzt lesen:

  • Apple kündigt Self-Service-Reparaturprogramm an
  • Apple erteilt Patente für Ganzglas-iPhone und Pro Tower
  • Apples am häufigsten nachbestelltes Produkt ist ein 19-Dollar-Stoff
Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
News