Auswahl eines Markennamens in wenigen einfachen Schritten

Ein guter Markenname ist nicht etwas, das auf Visitenkarten beeindruckend aussieht oder nett klingt, wenn es ausgesprochen wird. Und noch einmal, es ist nicht großartig, weil du denkst und fühlst, dass es so ist. Ihr Markenname kann nur dann als „großartig“ bezeichnet werden, wenn er den Kunden etwas vermitteln kann. Die Notwendigkeit, eine Marke effektiv zu benennen, stammt von den Verbrauchern, da sie immer nach einem Markennamen suchen, den sie sich gut merken, identifizieren, diskutieren und vergleichen können. Es ist keine Übertreibung, wenn wir sagen, dass das größte Kapital eines Unternehmens sein Name ist, der seine Akzeptanz bei der Zielgruppe beschleunigen kann. Die Auswahl des idealen Markennamens kann jedoch schwierig sein. Aber die Frage ist: Wie wählt man einen passenden Namen aus? Ein Name, der einprägsam ist oder auf einem Webbanner hervorragend aussieht und dessen URL noch offen ist? Ja, dies können einige der entscheidenden Faktoren sein, aber wenn Sie nach dem richtigen suchen, müssen Sie auch alle anderen Faktoren berücksichtigen, und dies wird viel von Ihrer Anstrengung und Ihrem Nachdenken erfordern. Was macht einen Markennamen großartig? Es gibt zahlreiche Ansichten und Untersuchungen darüber, was einen Markennamen großartig macht. Eine Studie der University of Alberta aus dem Jahr 2010 hat beispielsweise herausgefunden, dass Kunden positiv auf Marken mit Namen reagieren, die sich wiederholende Strukturen aufweisen, wie Kit-Kat, Coca-Cola, Jim Jam und Jelly Belly. Obwohl es keine geheime Formel gibt, gibt es bestimmte Merkmale, die den Namen eines Unternehmens viel einfacher zu verwenden und zu merken machen. Sie würden immer etwas wollen, das – die Essenz Ihres Unternehmens vermittelt, ein Bild in den Köpfen der Menschen hervorruft und eine optimistische emotionale Verbindung kultiviert. Ist einzigartig und unvergesslich und wird Ihr Unternehmen von seinen Konkurrenten unterscheiden. Ist für alle zugänglich. Die Leute sollten in der Lage sein, es leicht auszusprechen, zu interpretieren und zu googeln. Der Name darf etwas Ungewöhnliches sein, aber er muss verständlich sein. Sie können erwerben und besitzen (sowohl legal als auch im Bewusstsein der Öffentlichkeit). Kann auch in Zukunft verwendet werden, wenn Sie beabsichtigen, die Marke zu erweitern. Der Name muss einen adaptiven Charakter haben. Sie können visuell kommunizieren, indem Sie Designelemente wie Logos, Symbole, Farben usw. verwenden. So wählen Sie den idealen Markennamen aus Die Suche nach einem geeigneten Markennamen kann mühsam, frustrierend und dennoch aufregend sein. Es gibt eine wachsende Zahl von Diensten, die darauf abzielen, Sie bei diesem Prozess zu unterstützen. Einige nehmen sogar die Hilfe eines KI-betriebenen Firmennamen-Generators in Anspruch. Aber am Ende musst du entscheiden, was für dich funktioniert. Schließlich ist es Ihr Unternehmen, und es ist wichtig, einen Markennamen auszuwählen, zu bewerten und zu testen. So können Sie sich für einen perfekten Namen für Ihre Marke entscheiden, indem Sie diesen einfachen Schritten folgen. Erster Schritt Definieren Sie die Essenz Ihrer Marke Bevor Sie sich entscheiden, müssen Sie Antworten auf folgende Fragen haben: Worum geht es bei Ihrer Marke? Was versuchen Sie zu erreichen (Zweck)? Was ist die Vision der Marke (die Zukunft Ihres Unternehmens)? Wie planen Sie es? Was sind die Leitwerte der Marke? All diese Faktoren wirken sich gemeinsam auf alle Ihre Handlungen aus, sogar auf die Benennung des Unternehmens. Schritt Zwei Bewerten Sie die Unterscheidungsmerkmale Um über den perfekten Namen zu stolpern, müssen Sie verstehen, welche Eigenschaften Ihr Unternehmen einzigartig machen. Die Essenz Ihres Unternehmens ist eine solche Sache, die Sie von den anderen unterscheidet. Aber es gibt noch viele andere Faktoren, die dazu beitragen, dass sich Ihre Marke von der Masse abhebt. Denken Sie daran, dass Sie (während Sie den Namensfindungsprozess durchlaufen) nach mehr als einem fabelhaften Namen suchen. Es wird ein Name sein, der wie ein Spiegel für Ihr Unternehmen wirkt. Sie können damit beginnen, Ihre Konkurrenz zu studieren und herauszufinden, wie ihre Namen ihnen helfen, die Verbraucher in den Griff zu bekommen. Es wird Ihnen helfen, Dinge zu verstehen. Schritt drei Brainstorming Nun, das kann Spaß machen, aber manchmal entmutigend sein. Sie können eine Brainstorming-Sitzung organisieren, indem Sie Ihr Kreativteam und Ihre Stakeholder versammeln. Bevor Sie mit der Sitzung beginnen, ist es besser, eine grobe Richtlinie zu geben, wonach Sie suchen. Sonst kommen alle mit undenkbaren Vorschlägen, die für Sie nutzlos sind. Sie können das Brainstorming mit konkreten Fragen oder Aufwärmübungen beginnen. Sagen Sie zum Beispiel, Sie können sie bitten, – die Attribute aufzulisten, die das Produkt oder die Dienstleistung Ihres Unternehmens am besten definieren. Geben Sie die Emotionen an, die Ihre Kunden bei der Nutzung Ihres Produkts oder Ihrer Dienstleistung erleben sollen. Führen Sie eine freie Wortassoziation in Bezug auf das Produkt oder die Dienstleistung durch. Eine weitere hervorragende Brainstorming-Technik besteht darin, die vielen Markennamen-Kategorien zu berücksichtigen. Gründer: Vielleicht möchten Sie es nach dem wahren Gründer benennen, wie Macmillan (benannt nach Daniel Macmillan und Alexander Macmillan), Louis Vuitton (benannt nach Louis Vuitton), Armani (benannt nach Giorgio Armani) usw. Der Name kann von fiktiv abgeleitet sein Charaktere wie Warby Parker, Ben & Jerry’s usw. Beschreibend: Der Name kann beschreiben, was Ihr Unternehmen tatsächlich tut. Beispiel: General Motors, The Weather Channel, Bank of America. Ein völlig neues Wort: Sie können ein neues Wort erfinden, um Ihr Unternehmen zu benennen. Es muss nicht immer eine Bedeutung haben. Xerox, Kodak und Sony sind einige der Markennamen, die Geschichte geschrieben haben. Von einer Metapher ableiten: Von einer Metapher abgeleitete Namen sind eine Teilmenge von Repräsentationsnamen. Beispiele: Amazon, Nike, Quarz. Akronym: Benennung eines Unternehmens durch die Verwendung der Initialen wie GE (General Electric) Gegenübergestellte Wörter: Oft werden Markennamen durch die Gegenüberstellung von zwei verschiedenen Wörtern gebildet, wie Facebook, Breathalyzer und Bubble Wrap. Sammeln Sie nach der Sitzung 20 der ansprechendsten Namen. Vierter Schritt Analyse der Namen Die Namen, die Sie so aus der Brainstorming-Sitzung erhalten haben, müssen eine Analysephase durchlaufen. Dies liegt daran, dass Sie am Ende möglicherweise etwas auswählen, das möglicherweise bereits beansprucht wurde. Erkundigen Sie sich auch beim US-Patent- und Markenamt und gehen Sie dessen Datenbank mit allen bisher registrierten Marken durch. Wenn Sie einen (oder mehrere) nicht registrierte(n) Namen finden, lassen Sie ihn von Ihrer Rechtsabteilung überprüfen. Schritt 5 Probieren Sie es aus Inzwischen müssen Sie Ihre fünf besten Namen erhalten haben. Sie sollten damit fortfahren, Mockups zu erstellen (Webseiten, Logos, Verpackungen erstellen), um zu sehen, wie die Leute darauf reagieren. Fazit Veröffentlichen Sie diese als Anzeigen auf verschiedenen Social-Media-Plattformen, und die Reaktion der Menge wird sicherlich auf den am meisten bevorzugten Namen hinweisen.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
News Technology