Coinbase verteidigt seine Notierung trotz Druck der SEC

Laut der SEC-Anklage hat Coinbase nicht registrierte Wertpapiere auf seiner Plattform zugelassen, die Börse behauptet, dass dies nicht der Fall sei. Wie bereits von Cointimes berichtet, untersucht die US Securities and Exchange Commission (SEC), ob Coinbase eine nicht registrierte Börse wegen einer möglichen Notierung digitaler Vermögenswerte, die in die Zuständigkeit der SEC fallen, versteckt. Die Untersuchung wurde angekündigt, nachdem die Kommission einen der ehemaligen Mitarbeiter der Börse beschuldigt hatte, gegen ihre Insiderhandelsregeln verstoßen zu haben, die 25 Kryptowährungen betrafen, von denen die SEC mindestens 9 als Wertpapiere betrachtet.
Mehr wissen: Michael Burry behauptet, die SEC habe nicht genug IQ, um Coinbase zu untersuchen

Coinbase wollte alle möglichen Token auflisten

Laut Bloomberg verstärkte die SEC ihre Untersuchung von Coinbase, nachdem die Plattform begonnen hatte, das Angebot an digitalen Assets zu erweitern, die für in den USA ansässige Personen verfügbar sind. Coinbase hat seine Listungskriterien detailliert, indem es seine Türen für so viele Token-Emittenten wie möglich öffnet. Diese Kriterien reichen von der Frage, ob der Vermögenswert als Investition betrachtet wird oder ob Gewinn erwartet wird, bis hin zu Zentralisierungsbedenken hinsichtlich der Kontrolle des Protokolls oder der Benutzergelder. Brian Armstrong, CEO von Coinbase, erklärte auf seinem Twitter, dass es das Ziel der Börse sei, „alle Vermögenswerte dort aufzulisten, wo sie legal sind“, warnte jedoch davor, dass die Märkte die Notierungen nicht als Billigung dieses Vermögenswertes durch Coinbase auffassen sollten. Die Auflistungsstruktur spiegelt den „Howey-Test“ wider, einen Fragebogen mit vier Fragen, auf den sich US-Aufsichtsbehörden verlassen, um zu entscheiden, ob ein Vermögenswert ein Anlagevertrag ist und daher als Wertpapier reguliert werden sollte. Die SEC hat ihre Position nur zu einem einzigen digitalen Vermögenswert ausdrücklich bestätigt: Bitcoin, das sie als Ware betrachtet.
Mehr wissen: Ripple vs. SEC: Richter weist auf „Heuchelei“ der Agentur hin In einer Erklärung gegenüber Blockworks sagte Dario de Martino, ein Partner bei Allen & Overy, das SEC-Team habe die Bedeutung der Dezentralisierung bei der Entscheidung betont, ob ein Token als reguliert werden sollte Sicherheit. „Allerdings wurde keine nützliche Anleitung angeboten, um zu definieren, was eine ‚ausreichende Dezentralisierung’ wäre, sodass die Marktteilnehmer nicht reagierten“, sagte de Martino. Coinbase beklagt sich, wie unzählige andere Börsen in den letzten 5 Jahren, immer noch über einen Mangel an regulatorischer Klarheit, wenn es um digitale Assets geht, trotz des langen SEC-Dokuments aus dem Jahr 2019, das seine Methoden „erklärt“. Paul Grewal, Chief Legal Officer bei Coinbase, behauptet Letzte Woche überprüfte die SEC ihre interne Struktur, um zu entscheiden, welche Token gelistet werden sollen. „Coinbase listet keine Wertpapiere auf seiner Plattform auf. Punkt“, schrieb Grewal.

Eine Scharade, die einer Chimäre würdig ist

Mehr als 150 Kryptowährungen stehen Nordamerikanern über Coinbase zur Verfügung. Wenn die Börse also sagt, dass sie kein Wertpapier auf ihrer Plattform auflistet, könnte es einfach ein „Spiel mit der Semantik“ sein, in Anspielung auf Preston Byrne, einen Partner der Anwaltskanzlei Anderson Kill , von New York. „Ein Token ist kein Wertpapier. Es handelt sich um einen Anlagevertrag, der genauso wie Wertpapiere durch den Securities Act geregelt wird“, erklärte Byrne. „Und es besteht meiner professionellen Meinung nach eine sehr starke Möglichkeit, dass viele der Listings auf Coinbase Investitionsverträge sind“, fügte er hinzu. Laut Byrne läuft das Rätsel darauf hinaus, wie sehr die SEC absichtlich über die Realität der von Coinbase gehandelten Vermögenswerte irreführen kann. „Da die Aufsichtsbehörden nicht ausdrücklich gesagt haben, dass die meisten Dinge auf Coinbase Wertpapiere sind, arbeitet die Plattform auf der Grundlage, dass dies nicht der Fall ist, bis ihnen etwas anderes gesagt wird“, schlägt Byrne vor. Dieses Tag läuft seit Dezember 2020, als die SEC Ripple Labs und seine Top-Führungskräfte wegen ihres XRP-Tokens verklagte. Als Reaktion darauf nahm Coinbase fast sofort die XRP-Liste.
Mehr wissen: Ripple wird den Rechtsstreit mit der SEC verlieren, sagt der US-Kongressabgeordnete Coinbase hat letztes Jahr ein weiteres Krypto-Produkt von seiner Notierung gestrichen, nachdem die SEC mit einer Klage gedroht hatte. Berichten zufolge versprach die Börse den Kunden eine Rendite von 4 % auf USDC-Einlagen.

In wessen Händen liegen die gesetzlichen Verpflichtungen?

Brian Armstrong, der CEO von Coinbase, äußert sich ungläubig über die rechtlichen Drohungen der SEC. Der Howey-Test sei immer noch „inkonsistent“, wenn es um die Klassifizierung von Investitionsverträgen gehe, sagte Byrne, ob sich die zugehörigen Vermögenswerte auf der Blockchain befinden oder nicht. „Es gibt in den Vereinigten Staaten keine Behörde, die damit beauftragt ist, jeden Investitionsvertrag durch diesen widersprüchlichen Test auszuführen und eine rechtlich endgültige Schlussfolgerung zu ziehen, auf die sich alle anderen verlassen können“, sagte Byrne. Er erklärte weiter, dass stattdessen „Strafverfolgungsbehörden wie die SEC diese Verpflichtung den Emittenten und ihren Beratern auferlegt haben und von den Emittenten erwarten, dass sie sich an das Gesetz halten und den Entscheidungen des Beraters folgen“. Coinbase hat in seiner jetzigen Form eine übergeordnete rechtliche Verantwortung: nicht als nicht registrierte Börse zu operieren. „Das heißt, wenn sie rücksichtslos oder fahrlässig sind oder beabsichtigen, Wertpapiere auf ihrer Plattform zu handeln, könnten sie ein Problem haben“, sagte Byrne. Ein Sprecher von Coinbase sagte, die Börse habe ihren „robusten Überprüfungsprozess“ eingeleitet, weil sie der Meinung sei, dass bestehende Wertpapiervorschriften für digitale Vermögenswerte nicht funktionieren, und behauptete weiter, dass „die Regeln für die Märkte Jahrzehnte vor dem Aufkommen von Krypto entwickelt wurden“. . Trotz des Vertrauens von Coinbase in den Prozess war es diese Anstrengung, so viele Token wie möglich aufzulisten, was es mit der SEC in Konflikt brachte. In einem Rennen um Marktanteile war der Ehrgeiz von Coinbase vielleicht ein Schuss in den Fuß. Dieser Artikel ist eine Adaption des ursprünglichen Beitrags, der am 29. Juli von Blockworks veröffentlicht wurde.
Lesen Sie auch:

NovaDAX ist voller Neuigkeiten! Eine der größten Kryptowährungsbörsen in Brasilien hat jetzt tatsächlich NULL Auszahlungsgebühren! NovaDAX hat auch keine Gebühren für Bitcoin-Transaktionen und mehr als 110 gelistete Währungen, mit verfügbarer Bargeldabhebung und hoher Liquidität. Kryptowährungen mit den besten Kursen auf dem Markt! Aktivieren Sie einfach das kostenlose Novawards-Programm und profitieren Sie von bis zu 75 % Rabatt. Entdecken Sie die NovaDAX Card und bestellen Sie jetzt.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
Cryptocurrencies News