Die besten Möglichkeiten, den Wasserverbrauch zu Hause zu reduzieren

Bis zu 97,5 % des Wassers der Welt ist in Ozeanen und Meeren eingeschlossen und für den menschlichen Gebrauch übersalzt. Die restlichen 2,5 % befinden sich in den Eiskappen, sodass wir praktisch auf das verfügbare Frischwasser angewiesen sind, das es zu einer wesentlichen Lebensressource macht. Neben dem Trinken brauchen wir frisches Wasser zum Waschen, Kochen und Putzen. Es ist auch in der Pflanzenproduktion, in der Viehzucht und in Biokraftstoffen unerlässlich. Durch den stetig steigenden Bedarf wird die Frischwasserversorgung stark belastet. Außerdem steht der Sommer vor der Tür und so sehr sich einige Menschen auf wärmeres Wetter freuen, andere erwarten mit der Ankunft heißer Tage die schlimmste Dürre seit Menschengedenken. Das Sparen von Wasser ist wichtiger denn je geworden, und unabhängig davon, wo Sie leben, hat jeder die Möglichkeit, zum Wasserverbrauch in und um das Haus herum beizutragen.

Sparen Sie Wasser in der Küche

Wenn es um Wasserverschwendung in der Küche geht, sind Sie der größte Übeltäter! Zu viele Leute spülen das Geschirr gründlich ab, bevor sie es in die Spülmaschine stellen, was unnötig ist, da Spülmaschinen dafür ausgelegt sind, diese Aufgabe gut zu erledigen. Der erste Trick zum Wassersparen besteht also darin, das Geschirr nicht zu spülen, da Ihr Küchenhahn bis zu 3 Gallonen Wasser pro Minute verbrauchen kann, wenn er auf Hochtouren läuft. Im Vergleich dazu verbrauchen mit Energy Star gekennzeichnete Geschirrspüler zwischen 4 und 6 Gallonen pro Zyklus. Außerdem arbeiten sie effizienter, wenn sie voll beladen sind. Trinke an heißen Sommertagen Wasser im Kühlschrank, anstatt den Wasserhahn laufen zu lassen, bis es kühl genug ist. Weisen Sie jedem Familienmitglied eine Wasserflasche zu, damit jeder während der Sommerhitze leicht hydratisiert und gekühlt bleiben kann. Sie können auch einen Wassersensor an Ihrem Küchenarmatur-Belüfter installieren, um den Durchfluss auf weniger als 1 Gallone pro Minute zu reduzieren.

Wasserverbrauch im Badezimmer

Ihr Badezimmer ist der größte Wasserverbraucher in Ihrem Haus. Es macht mehr als die Hälfte des gesamten Wasserverbrauchs in Innenräumen aus. Fortschritte in der Sanitärtechnik haben jedoch neue Arten von Wasserhähnen, Duschen und Toiletten hervorgebracht, die viel weniger Wasser verbrauchen als ältere Modelle, ohne den Durchfluss zu beeinträchtigen. Wenn Sie eine Badezimmerarmatur ersetzen müssen, entscheiden Sie sich für eine mit einem Etikett, das darauf hinweist, dass sie den Wassersparstandards der EPA entspricht. Durch das Ersetzen von undichten und ineffizienten Wasserhähnen durch neue wassersparende Perlatoren können Sie bis zu 500 Gallonen Wasser pro Jahr sparen. Ersetzen Sie auch alle alten Toiletten. Sie verbrauchen normalerweise bis zu 6 Gallonen pro Spülung, während neue Modelle die gleiche Arbeit mit 1,28 Gallonen oder weniger erledigen. Auf diese Weise können Sie Ihren Badezimmerwasserverbrauch um durchschnittlich 20 Prozent pro Toilette reduzieren. Außerdem sollten Sie sich bemühen, kürzer zu duschen, bis zu 5 Minuten. Stellen Sie beim Einseifen oder Shampoonieren das Wasser ab, ebenso beim Zähneputzen oder Rasieren. Ersetzen Sie Ihre alten, ineffizienten Duschköpfe durch intelligente Duschkopfmodelle, die darauf ausgelegt sind, nicht mehr als 2 Gallonen pro Minute zu verbrauchen. Sie haben vielleicht bemerkt, dass Ihre Abflüsse manchmal verstopft sind oder Sie Lecks haben, die auf gerissene oder gebrochene Rohre hindeuten können. Dies kann bedeuten, dass es an der Zeit ist, über eine Rohrsanierung nachzudenken. Dies ist eine viel bequemere und kostengünstigere Lösung als der Rohraustausch. Dies ist eine relativ neue Technologie in der Sanitärbranche. Es bietet eine grabenlose Rohrauskleidungslösung, bei der Ihre undichten oder gebrochenen Rohre repariert werden, während die unterirdischen Rohre intakt bleiben. Der Prozess des Rohrrelinings schafft eine völlig neue und stärkere Reparaturstelle als das Ausgraben der Rohre.

Sparen Sie Wasser im Freien

Ein üppiger Rasen saugt riesige Mengen Wasser auf und Hausbesitzer neigen dazu, ihn zu überwässern, damit er grün bleibt. Die Wahrheit ist jedoch, dass ein geformter Rasen während der Vegetationsperiode nur etwa 2,5 cm Wasser pro Woche benötigt, sodass eine Überwässerung Ihrem Rasen, der Umwelt und Ihrem Budget mehr schaden kann. Fangen Sie an, Ihr Gras höher zu mähen, etwa 3 und 4½ Zoll hoch, da sich längere Grashalme gegenseitig beschatten, und reduzieren Sie die Verdunstung. Sie können auch die Größe Ihres Rasens reduzieren, Mulchflächen hinzufügen, trockenheitstolerante Pflanzen oder Ziergräser pflanzen. Beschränken Sie die Düngung auf ein Minimum, da sie das Graswachstum fördert. Lassen Sie Grasschnitt auf dem Rasen liegen, um Feuchtigkeit einzuschließen und Stickstoff hinzuzufügen. Sammeln Sie Regenwasser in Fässern oder installieren Sie Dachrinnen und Fallrohre, um den Abfluss zum Gießen Ihrer Pflanzen und Bäume zu nutzen. Wechseln Sie zur Tröpfchenbewässerung für eine langsame und gleichmäßige Wasserverteilung und gießen Sie früh morgens, wenn die Verdunstungsraten minimal sind und mehr Wasser aufgenommen werden kann. Wasser ist neben Luft das wichtigste Element für die Lebenserhaltung. Leider ist es ein endliches Gut, und wenn wir seinen Verbrauch nicht richtig steuern, wird es bald weltweit zu Engpässen kommen. Das Einsparen von Wasser zu Hause mit den hier aufgeführten Tipps kann einen großen Beitrag zu den globalen Bemühungen leisten, diese drohende Knappheit zu lindern.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
News Technology