Die Inflation ist angekommen, aber sie ist verkleidet

Die Inflation ist angekommen, aber sie ist verkleidet

Coingoback„Sie können die Realität ignorieren, aber Sie können die Folgen des Ignorierens der Realität nicht ignorieren.“, Ayn Rand.In letzter Zeit war die Inflation in Brasilien und anderen großen Volkswirtschaften auf der ganzen Welt ein heißes Thema. Trotzdem geben viele an, dass sie noch keine großen Unterschiede bei den Preisen von Alltagsprodukten gesehen haben. Andere erwähnen, dass ein IPCA von 4,52 % im Jahr 2020 und das IPCA-Ziel von 5,8 % im Jahr 2021 nicht darauf hindeuten, dass die Preise in letzter Zeit stark gestiegen sind ist ein Index, der eine „durchschnittliche Inflation“ für jedes Produkt misst und daher keine einzige objektive Wahrheit für Preise im Allgemeinen widerspiegelt. Der zweite und vielleicht am wenigsten kommentierte Punkt ist, dass die Auswirkungen des Inflationsanstiegs nicht nur in den Preisen an sich zu spüren sind. Für Hersteller von Waren und Dienstleistungen besteht eine andere Möglichkeit, Inflation in der Praxis anzuwenden, darin, statt den Preis eines Produkts oder einer Dienstleistung zu erhöhen, die Menge dieses Produkts oder dieser Dienstleistung zu verringern und den gleichen Preis pro Person zu berechnen. Mit anderen Worten: Anstatt ein Produkt zu verteuern, verkauft der Lieferant eine kleinere Menge desselben Produkts und behält seinen Preis gleich wie zuvor. Dieses Phänomen wird als Shrinkflation bezeichnet und die Brasilianer erkennen dies zunehmend, wenn sie gehen zum Supermarkt. Am realen Beispiel aus einem Supermarkt in Ceará zeigte Milchpulver einen leichten Preisanstieg, während die Verpackungsgröße abnahm.Verpackung von Milchpulver mit neuem Gewicht.Neues Gewicht der Milchpulververpackungen: von 800g auf 750g, eine Reduzierung um 6,3% (vor Jahren enthielt die gleiche Verpackung 1000g (1kg). Andere Produkte haben noch die Originalversion, aber sie investieren zunehmend in kleinere Optionen als vermeintlich zu haben ein günstigerer Preis.Kleine Kartoffelchipverpackung.Schauen Sie sich die Größe dieses Kartoffelchip-Pakets an. Das ist richtig, es kostet 6,29 R$.

Inflation kam nicht überraschend

Kürzlich ging ein Video der pensionierten Suzete Maria da Silva, die in einem Interview mit Rede Globo weinte, viral und kommentierte die hohen Lebensmittelpreise. Es ist schmerzlich zu wissen, dass die Schwierigkeiten, das Nötigste zu beschaffen, nur noch größer werden: „Das ist alles sehr teuer, wir wissen nicht mehr, wir kommen einkaufen und wissen nicht, was wir kaufen sollen. Wir können kein Fleisch mehr kaufen, weil das Geld nicht reicht. Ich bin im Ruhestand und arbeite noch“, beklagte Suzete, doch die Inflation ist in der Bevölkerung noch nicht zu spüren. In einem Video vom Februar dieses Jahres zeigte Survivalist Avelino Morganti, dass dieses Phänomen bereits in den Supermarktregalen zu beobachten war. Einer der deutlichsten Gründe dafür, argumentieren österreichische Ökonomen, ist die Erhöhung der Geldbasis. Mit dem Eintreffen der Covid-19-Pandemie wich die Liquiditätskrise in der Welt einer Welle von Geldmengen und Negativzinsen. In nur einem Jahr konnten Zentralbanken auf der ganzen Welt 15 Billionen Dollar in die Volkswirtschaften pumpen. darauf bestehen mit der Behauptung, dass dies notwendig sei und keine Inflationsgefahr bestehe, zeigt die Realität das Gegenteil. In der Praxis injiziert die Regierung Geld mit einer Hand und nimmt es mit der anderen (durch Inflation) wieder heraus.Auch sehen:Mitarbeit beim Schreiben des Artikels Cláudio Brito.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
News