Die meisten Spieleentwickler hassen NFTs


Spiele-Publisher haben Mikrotransaktionen in den letzten Jahren einen echten Glanz verliehen, daher ist es nicht verwunderlich, dass das Interesse an NFTs oder „nicht fungiblen Token“ in Spielen so groß ist. Dies sind im Wesentlichen Blockchain-unterstützte Mikrotransaktionen auf Steroiden. Eine Umfrage der Organisatoren der Game Developers Conference zeigt, dass nicht die eigentlichen Spieleentwickler in NFTs verliebt sind. Laut Kotaku gab die überwältigende Mehrheit der von GDC befragten Personen an, kein Interesse an NFTs zu haben.

Das erste Mal, als Sie von NFTs gehört haben, hatte es wahrscheinlich etwas mit einem teuren JPEG zu tun. Die meisten NFTs sind nur Gegenstände, die auf einer Blockchain registriert sind, die das Eigentum nachweist und wie ein Vermögenswert gekauft und verkauft werden kann. Deshalb gibt es einige Bilder von Cartoon-Affen, die theoretisch viele tausend Dollar wert sind. Die Möglichkeit, einfach mit den Fingern zu schnippen und etwas im Wert von Tausenden von Dollar zu prägen, ist verständlicherweise attraktiv für Spiele-Publisher.

Die Entwickler, die Spiele machen, scheinen die Begeisterung ihrer Chefs für NFTs nicht zu teilen. Die GDC-Umfrage fragte separat nach dem Interesse an der Integration von Kryptowährung und NFTs in Spiele. Die Ergebnisse waren jedoch ähnlich. Für Krypto gaben 72 Prozent der Befragten an, kein Interesse zu haben. Bei NFTs lag die Rate bei 70 Prozent nicht interessiert. In beiden Fällen gab nur 1 Prozent an, die Technologie bereits in Spielen einzusetzen.

Die GDC-Umfrage ermöglichte es den Befragten auch, Kommentare zur Verwendung von NFTs in Spielen hinzuzufügen, und wie erwartet sind die meisten Meinungen entschieden gegen den Einsatz dieser Technologie in Spielen. „Warum dies nicht als Pyramidensystem identifiziert werden konnte, ist mir schleierhaft“, sagte ein Entwickler. Ein anderer prognostizierte schwerwiegende Folgen für die Branche, wenn die Verlage ihren unvermeidlichen Tauchgang in die Welt der Kryptographie beginnen, und sagte: „Sie werden einen Keil mitten in das Herz dieser Branche treiben. Es wird wirklich klar werden, was die Motivationen der Leute sind, und es wird nicht schön sein.“

Ubisoft war das erste Unternehmen, das mit Ghost Recon Breakpoint- Rüstungen und -Waffen (siehe oben) im großen Stil in NFTs einstieg. Spieler haben wenig bis gar kein Interesse an diesen einzigartigen virtuellen Gegenständen gezeigt, aber sie hatten vor NFTs auch kein großes Interesse an Ghost Recon Breakpoint. Dies war wahrscheinlich ein Testlauf, der es Ubisoft ermöglichte, einen Einblick in die Funktionsweise von NFTs zu erhalten, ohne ein Spiel zu riskieren, das die Leute gerne spielen. Egal, wie wenig Interesse Entwickler an NFTs haben, ihre Unternehmensoberherren werden kein Geld auf dem Tisch lassen.

Jetzt lesen :

  • Niemand kauft Ubisofts dumme In-Game-NFTs
  • Ubisoft wird NFTs zu Spielen hinzufügen, beginnend mit Ghost Recon Breakpoint
  • Microsoft erwirbt Activision Blizzard für 68,7 Milliarden US-Dollar
Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
News