Die Tragödie von Hawke, Schrödingers Held aus Dragon Age 2

Die Tragödie von Hawke, Schrödingers Held aus Dragon Age 2

Dragon Age 2 hat viele Dinge richtig gemacht – und viele Dinge falsch – aber eine Sache, die mir am meisten auffällt, ist die Tragödie von Hawke. In vielen Geschichten, in denen ein Held im Mittelpunkt der Geschichte steht, geht dieser Held durch die Hölle und zurück, um ein leuchtendes Leuchtfeuer des Triumphs und des Wohlstands zu werden. Für Hawke gingen jedoch hinter jedem Sieg zehn Niederlagen einher, was sie letztendlich zu einem der herzzerreißendsten Protagonisten im Gaming macht. Als wir Hawke zum ersten Mal in Dragon Age 2 treffen, sind sie ein bescheidener Bauer aus Lothering, dessen Leben aufgrund der verheerenden Blight in Dragon Age Origins plötzlich auf den Kopf gestellt wird. Zusammen mit ihrer Mutter Leandra Amell – einer ehemaligen Adligen, die das „gute Leben“ hinter sich gelassen hat, um die Liebe zu ihrem abtrünnigen Ehemann Malcolm zu finden – und ihren beiden Geschwistern, den Zwillingen Bethany und Carver, einem einfachen Leben entkommen, endet der erste Verlust eins von vielen. Auf der Flucht vor den Horden von Monstern, die nach Zerstörung dürsten, erleben Hawke und ihre Familie nach dem Tod von Malcolm vor einigen Jahren ihren zweiten Verlust. Je nachdem, welche spielbare Klasse der Spieler wählt, wird entweder Bethany oder Carver von einem bösartigen Oger zu Tode gequetscht. Es ist eine verblüffende Art, jedes Spiel zu beginnen, aber was noch schlimmer ist, dies ist einer der leichteren Schrecken, mit denen diese Familie konfrontiert wird. Da Hawke im Spiel ein Mann oder eine Frau sein kann, werde ich sie nur als sie bezeichnen, damit sich die Leser ihren eigenen Hawke leicht vorstellen können. Als Hawke nach Kirkwall flieht, einem Ort, der nach der Blight plötzlich von Flüchtlingen überrannt wird, die Sicherheit und Unterkunft suchen, findet sich Hawke an einem unbekannten Ort ohne Essen, kein Geld und keinen Ort wieder, an dem er sein Zuhause nennen kann. Zum Glück für sie stammt Leandra aus Kirkwall, und obwohl sie nicht mehr die Tochter des Adligen ist, die sie in der Vergangenheit war, lebt ihr Bruder Gamlem immer noch in der Stadt. Unglücklicherweise lebt Gamlem in den Slums und verschwendet den Reichtum, den die Amell-Linie nach dem Tod ihrer Eltern erworben hat. Um eine Patenschaft für Kirkwall zu erhalten, müssen Hawke und ihre Familie mit Blut, Schweiß und Tränen bezahlen. Plötzlich in die Knechtschaft geworfen, kämpft sich die Hawke-Linie schließlich durch Töten und Stehlen aus der Armut, während sie hier und da auch ein paar Gelegenheitsjobs annimmt, um schließlich die Münze für ein riskantes Unterfangen in die Deep Roads zu sammeln. Das Risiko? Grausamer Tod. Die Belohnung? Unerwarteter Reichtum. Aber wie bei allem, was Hawke im Weg steht, geht auch dies schief. Diese Flucht vor den Verschwendungen von Lowtown hat ihren Preis. Obwohl Hawke eine lebenslange Freundschaft mit Varric, dem verdammten Charakter des Franchise, festigt, müssen sie auch mit einem weiteren Verlust konfrontiert werden. Dies ist ein weiterer Fall, in dem es je nach Wahl des Spielers mehrere Ergebnisse gibt, die alle zu einem weiteren Schlag ins Herz führen. Wenn Carver das überlebende Geschwister ist, kann er entweder in die Deep Roads kommen oder zurückbleiben. Wenn er zurückbleibt, kehrt Hawke zurück und stellt fest, dass ihr Bruder dem Templerorden beigetreten ist, um seinen eigenen Weg zu gehen, eine Entscheidung, die ihn von der Familie reißt und noch schwieriger wird, wenn der spielbare Hawke selbst ein abgefallener Magier ist. Da die Templer in Kirkwall nicht nur Wächter von Magiern sind, um sie und andere vor ihnen zu schützen, sind viele der Templer in Kirkwall Gefängniswärter, Missbraucher und Vergewaltiger unter der paranoiden Herrschaft von Knight-Commander Meredith Stannard. Eine Herrscherin, die für ihre schwere Hand bekannt ist, ein Ergebnis der Deep Roads treibt sie bis zum Wahnsinn, etwas, das wir erst am Ende des Spiels sehen. Aber für den Moment? Jetzt gibt es die Deep Roads. Wenn Carver mit der Party in die Deep Roads kommt, gibt es zwei Ergebnisse. Erstens: Wenn Anders nicht als eines der ausgewählten Gruppenmitglieder in den Deep Roads anwesend ist, wird Carver sterben, nachdem er entdeckt hat, dass er im Kampf gegen die Darkspawn, die die verwinkelten Höhlen heimsucht, mit der Blight infiziert wurde. Wenn Anders anwesend ist, kann ein kleines Wächterlager gefunden werden, das Carvers Leben effektiv rettet, indem er das gefährliche Beitrittsritual durchführen lässt, um ein Grauer Wächter zu werden. Wie auch immer, der Tod hat das jüngere Geschwister gezeichnet, wobei die letztere Entscheidung ihm zusätzliche geliehene Zeit verschafft, so dass er den Rest seiner Tage damit verbringen kann, mit seinen neu gefundenen Brüdern und Schwestern gegen Darkspawn zu kämpfen. Wenn Bethany die überlebende Verwandte ist, kann ihr dasselbe passieren, der einzige Unterschied besteht darin, dass Hawke zurückkehrt, um sie im Kreis unter der sorgfältigen Aufsicht des Templerordens eingesperrt zu sehen. Nach einem Verrat von Varrics Bruder schafft es die Gruppe schließlich mit den versprochenen Reichtümern aus den Deep Roads, was es Hawke und seiner Crew ermöglicht, Gamlems heruntergekommenes Haus zu entkommen und den Adelsstatus in Kirkwalls Hightown zurückzugewinnen, wobei eines der Geschwister in eine Richtung geopfert wird oder Ein weiterer. Sicherlich ein Sieg, der aber im Vergleich zu den bevorstehenden Verlusten verblasst. Hawke ist nun als einer der wohlhabenden Eliten in Kirkwall sicher und befindet sich erneut im Epizentrum der Gefahr und des Ruins, während die Besetzung der Qunari überkocht. Der Höhepunkt dieses Konflikts dreht sich um zwei Szenarien: Entweder verraten Sie eine enge Freundin, Isabella, indem Sie sie neben dem Wälzer dem Qun zurückgeben, oder stellen Sie sich auf ihre Seite und bekämpfen Sie den Anführer, bekannt als Arishock, in einem Duell auf Leben und Tod. Dies folgt natürlich einer stürmischen Schlacht, bei der viele Bürger starben, einschließlich des Viscounts, dessen Kopf die Treppe innerhalb der Festung als Symbol für die vollständige Eroberung der Qunari heruntergetreten wurde. Nach Hawkes Sieg wird ihnen ein weiterer Titel angeboten, der des Champions. Zu diesem Zeitpunkt ahnte Hawke nicht, dass dieser neue Titel mit der Liebe und dem Respekt von Kirkwall sowie dem wachsamen Auge von Meredith und denen, die unter dem Bauch der Stadt Schaden anrichten, einhergeht. Ein Teil von Hawkes Tragödie ist von ihnen getrennt und findet sich in ihren Gefährten wieder: Fenris, ein entflohener Sklave aus Tevinter, gefoltert bis zu dem Punkt, an dem sein Gedächtnis gelöscht ist, lässt ihn ängstlich und voller Hass auf Magier zurück. Anders, der zum ersten Mal in Dragon Age Awakening begegnet ist, ist ein entflohener Abtrünniger und ehemaliger Grauer Wächter, der einen Geist der Gerechtigkeit in sich trägt, einen Geist, der ihn unwiderruflich verändert und zum letzten Akt von Dragon Age 2 führt. Merrill, ein süßer Dalish-Elf mit eine Besessenheit, die Geschichte ihres Volkes zu bewahren, um jeden Preis. Wir erfahren schließlich, was das kostet, als ihre Blutmagie zum Tod ihrer Liebsten führt. Isabella, die freigeistige Piratin, die zum ersten Mal in Dragon Age Origins begegnet ist, stammt aus einer schrecklichen Vergangenheit, in der sie wie Diebesgut behandelt wurde, nur um zu entkommen und sich selbst zu finden und zu finden, was es bedeutet, in diesem Kreis von Außenseitern geliebt zu werden. Varric, der abtrünnige Geschichtenerzähler-Zwerg, der Stereotypen trotzt und einen guten Drink liebt. Doch hinter seinem gutmütigen Humor verbirgt sich eine Vergangenheit voller Verrat, Verlust und Liebesunwürdigkeit. Sebastian, ein Prinz von Starkhaven, der seine gesamte Familie verlor und nach Kirkwall wanderte, um ihren Tod zu rächen. Wenn er die Krone für einen Platz an der Seite des Schöpfers als Bruder verlässt, ist er im Grunde ein wandelnder Widerspruch, wenn er seinen Platz im Leben sucht. Aveline, ein Gardist, mit dem Hawke sich bei der Flucht nach Kirkwall verband, nachdem sie gezwungen war, ihren damaligen Ehemann Wesley zu töten, als er sich mit der Blight infizierte. Aveline ist eine Identitätskrise und wird schließlich zu einem der stärksten Charaktere im Franchise. Als Kirkwall sich von der Qunari-Invasion zurückzieht, muss sich Hawke mit ihrer neuen Rolle als Champion auseinandersetzen, während Meredith ins Chaos versinkt, Anders sich verschwört, um für die Rechte der Magier einzutreten, und der Rest der Gefährten in ihre eigenen persönlichen Tragödien verfällt, Ereignisse, die Hawke lastet auf ihren Schultern, als ob die Lasten ihre eigenen wären. Während dieser Ereignisse erleidet Hawke auch den wohl größten Verlust: den Mord an ihrer Mutter durch einen von verlorener Liebe besessenen Serienmörder-Blutmagier. Als sie Leandra nach einer Spur von Sackgassen endlich finden, ist es zu spät. Sie finden ihre Seele gefangen in einem toten Körper, der aus mehreren ermordeten Frauen besteht, während sie sie in ihren letzten Momenten wiegt. Hawke sieht dies als einen weiteren Misserfolg und verfällt in eine Depression und hier werden sie für immer verändert, eine Veränderung, die wir später in Dragon Age Inquisition sehen. Was Hawkes Geschichte so tragisch macht, ist, dass ihr Herz so offen ist, besonders wenn sie den “blauen” diplomatischen Weg spielen. Sie sind immer bereit, ihren Mitmenschen zu helfen, egal wie viel es kostet, und versuchen nur, diejenigen, die sie lieben, nach so vielen Verlusten zu schützen. Leider haben die Menschen um sie herum ihre eigenen Tragödien, Tragödien, die sich entfalten, nachdem sie Hawke um Hilfe gebeten haben, die diese Fehler Hawke zu Füßen legen. Ob Merrills Clan ihren Durst nach Erhalt der Elfen überlebt oder nicht, ob Sebastian unter dem Dach der Kirche Frieden findet, ob Varric mit dem Wahnsinn seines Bruders klarkommt, ob Isabella den Erinnerungen an ihre Vergangenheit entfliehen kann; Die Geschichte von Dragon Age 2 war zwar fehlerhaft in der Spielmechanik des Spiels selbst und kurz, aber von Herzschmerz und echten menschlichen Beziehungen durchtränkt. Themen, die so leicht zuordenbar sind, finden sich in dieser fantastischen Geschichte über Drachen, Magie und die Reise der Selbstfindung. Aber auch über Dragon Age 2 hinaus folgt Hawkes Tragödie ihnen in die Inquisition, mit einer Entscheidung, die dazu führen kann, dass sie im Fade mit dem Albtraum aller Albträume gefangen sind, oder ein Überleben, das sie für den Rest ihres Lebens plagen wird. Für Hawke gibt es kein Happy End. Es gibt Frieden, wenn er richtig gewählt wird, der sie wieder in Kirkwall mit ihrem besten Freund Varric findet, oder es gibt den sicheren Tod. Es gibt eine Spur, die mit Tod, Mord, Anschuldigungen gepflastert ist. Gefühle von “Habe ich genug getan?” und “wie habe ich das nicht kommen sehen?” wenn man sich Anders’ letzte Aktionen am Ende des dritten Aktes ansieht, ein Akt, der zum Krieg der Magier gegen den Templer führte, bei dem Tausende getötet und Millionen betroffen waren. Was Hawke für mich so besonders macht, worüber ich bereits gesprochen habe, als ich die verborgene Perfektion in Dragon Age 2 erforscht habe, ist, dass ihre Geschichte alles andere als perfekt ist. Sie sind fehlerhaft. Verwirrt, ängstlich, entschlossen. Trotz all der Unterstützung, die sie finden, trotz aller Entschlossenheit, das Richtige zu tun und für die Menschen da zu sein, die ihnen wichtig sind, ist es immer knapp genug. Jeder Fehltritt hinterlässt eine bleibende Narbe, denn Hawke sollte nie ein glückliches Leben führen. Das ist nicht das wahre Leben. Einige von uns müssen sich einfach damit zufrieden geben, Frieden zu finden, wo wir können, und sich mit den Karten abfinden, die uns ausgeteilt wurden.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
News