Homebase sammelt 70 Millionen US-Dollar für eine Teammanagement-Plattform, die sich an KMUs und ihre Stundenarbeiter richtet

Homebase sammelt 70 Millionen US-Dollar für eine Teammanagement-Plattform, die sich an KMUs und ihre Stundenarbeiter richtet

Kleine und mittlere Unternehmen haben sich in den letzten Jahren zu einer großen Chance in der Welt der B2B-Technologie entwickelt, und heute kündigt ein Startup, das Tools entwickelt, die ihnen bei der Verwaltung ihrer Mitarbeiterteams helfen sollen, eine Finanzierung an, die den Zustand dieses Marktes unterstreicht. Homebase, die eine Plattform bietet, die KMUs bei der Verwaltung verschiedener Dienstleistungen im Zusammenhang mit ihrer stündlichen Belegschaft unterstützt, hat eine Finanzierung in Höhe von 70 Millionen US-Dollar abgeschlossen, eine Serie C, die das Unternehmen laut Quellen in der Nähe des Startups auf zwischen 500 Millionen US-Dollar und 600 Millionen US-Dollar schätzt. Die Runde hat eine Reihe von großen Namen in sich, die sowohl ein Zeichen dafür sind, wie große VCs den KMU-Markt derzeit schätzen, als auch von strategischem Interesse der Personen, die ebenfalls teilnehmen. GGV Capital führt die Runde an, an der auch die früheren Geldgeber Bain Capital Ventures, Baseline Ventures, Bedrock, Cowboy Ventures und Khosla Ventures teilnehmen. Zu den Einzelpersonen gehören inzwischen die Präsidentin von Focus Brands Kat Cole, Jocelyn Mangan (ein Vorstandsmitglied bei PapaJohns and Chownow und ehemaliger COO von Snag), der ehemalige CFO des Lohn- und Sozialleistungsunternehmens Gusto Mike Dinsdale, die Gründerin von Guild Education Rachel Carlson, die Starathleten Jrue und Lauren Holiday und in Ordnung in Ordnung in Ordnung Schauspieler und berühmter Jedermann und zukünftiger politischer Kandidat Matthew McConaughey. Homebase hat bisher 108 Millionen US-Dollar gesammelt. Die Finanzierung folgt dem starken Wachstum von Homebase (das nicht mit der gleichnamigen britischen/irischen Heimwerkerkette oder dem von YC unterstützten vietnamesischen Proptech-Startup zu verwechseln ist). Das Unternehmen hat jetzt rund 100.000 kleine Unternehmen mit insgesamt 1 Million Mitarbeitern auf seiner Plattform, die Homebase verwenden, um alle Arten von Aktivitäten im Zusammenhang mit stündlich bezahlten Arbeitern zu verwalten, einschließlich (zuletzt) ​​Gehaltsabrechnung sowie Schichtplanung, Stechuhren und Arbeitszeittabellen, Einstellung und Onboarding, Kommunikation und HR-Compliance. John Waldmann, Gründer und CEO von Homebase, sagte, die Finanzierung werde dazu dienen, weiterhin mehr Kunden zu gewinnen und die Liste der ihnen angebotenen Dienste zu erweitern, die auch mehr Funktionen für Front- und Servicemitarbeiter umfassen könnten als Funktionen für kleine Unternehmen, die möglicherweise auch einige „Schreibtisch“-Mitarbeiter haben, die möglicherweise noch stündlich arbeiten. Der rote Faden, sagte Waldmann, sei nicht die genaue Art dieser Jobs, sondern die Tatsache, dass sie alle, auch aufgrund des Stundenaspekts, bisher von der Technik weitgehend unterversorgt seien. „Von Anfang an war es unsere Mission, lokalen Unternehmen und ihren Teams zu helfen“, sagte er. Ein Teil seiner Inspiration kam, wie er sagte, von Leuten, die er kannte: ein Freund aus Kindertagen, der eine unabhängige, expandierende Restaurantkette besaß und dort die Herausforderungen der Leitung seiner Teams durchlebte und den größten Teil seiner Arbeit auf Papier erledigte; und seine Schwester, die im Gastgewerbe arbeitete, was sich nicht viel von den Herausforderungen seines Restaurantfreundes unterschied. Sie musste anrufen, um zu sehen, wann sie arbeitete, und ihre Stunden in ein Notizbuch schreiben, um sicherzustellen, dass sie korrekt bezahlt wurde. „Es gibt viele Technologieunternehmen, die sich darauf konzentrieren, die Arbeit für Leute zu erleichtern, die an Computern oder Schreibtischen sitzen, aber Werkzeuge für diese anderen bauen“, sagte Waldmann. „In der Arbeitswelt sieht die Erfahrung mit Technologie einfach anders aus.“ Homebase konzentriert sich derzeit auf den nordamerikanischen Markt – allein in den USA gibt es etwa 5 Millionen kleine Unternehmen, und dort gibt es viele Möglichkeiten. Der enorme Druck, dem viele von ihnen in den letzten 18 Monaten des Covid-19-Lebens ausgesetzt waren und der dazu führte, dass einige ganz geschlossen wurden, hat auch den Verstand darauf konzentriert, wie man Arbeit viel effizienter und organisierter managen und ausführen kann, um sicherzustellen, dass Sie wissen, wo sich Ihre Mitarbeiter befinden und dass Ihre Mitarbeiter jederzeit wissen, was sie tun sollen. Es wird interessant sein zu sehen, welche Arten von Dienstleistungen Homebase im Laufe der Zeit zu seiner Plattform hinzufügt: In gewisser Weise ist dies ein Zeichen dafür, wie die Stundenlohnarbeiter zu einem anspruchsvolleren und hervorstechenderen Aspekt der Belegschaft mit ihren eigenen einzigartigen Anforderungen werden. Die Gehaltsabrechnung, die jetzt in 27 Bundesstaaten aktiv ist, beinhaltet auch Gehaltsvorschüsse, die beispielsweise Homebase die Tür zu anderen Arten von Finanzdienstleistungen öffnen. „Kleine Unternehmen sind das Lebenselixier der amerikanischen Wirtschaft, da mehr als 60 % der Amerikaner in einem unserer 30 Millionen kleinen Unternehmen beschäftigt sind. In einer Welt nach der Pandemie war Technologie für Unternehmen jeder Größe, einschließlich KMU, noch nie so wichtig wie nie zuvor“, sagte Jeff Richards, Managing aartner bei GGV Capital und neues Vorstandsmitglied von Homebase. „Das Team von Homebase hat jahrelang unermüdlich daran gearbeitet, Technologie für KMUs bereitzustellen, die dazu beiträgt, die Rentabilität, die Einstellung von Mitarbeitern und das Wachstum zu steigern. Wir freuen uns sehr zu sehen, dass Homebase eine so wichtige Rolle bei der Erholung der amerikanischen Kleinunternehmen spielt und freuen uns, Teil der zukünftigen Mission zu sein.“ Es ist interessant zu sehen, wie McConaughey an dieser Runde beteiligt ist, da er sich zuletzt der Politik zugewandt hat und plant, 2022 als Gouverneur von Texas zu kandidieren uns“, sagte er. „Sie spielen eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, unseren Städten ein Gefühl von Lebensgrundlage, Identität und Gemeinschaft zu geben. Deshalb habe ich in Homebase investiert. Homebase bringt Kleinunternehmen in die Moderne und hilft Menschen im ganzen Land, nicht nur härter zu arbeiten, sondern auch intelligenter zu arbeiten.“

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
News