Invesco exec enthüllt Gründe für den Fall von Bitcoin-Futures ETF

Invesco exec enthüllt Gründe für den Fall von Bitcoin-Futures ETF

Invesco zog seinen Bitcoin Strategy ETF zurück, da es nicht möglich war, ein Engagement in einer Mischung aus Futures-Swaps und Spot-Bitcoin anzubieten.

Nach dem Abwurf eine Ablage für einen Bitcoin ( BTC ) Futures Exchange Traded Fund (ETF) im Oktober, USA $ 1,6 Billionen Asset Manager Invesco hat hinter seiner Entscheidung die Gründe offenbart.

Anna Paglia, Global Head of ETFs and Indexed Strategy bei Invesco, sagte, dass der Hauptgrund für die Zurückweisung der Einreichung darin bestand, dass die US-Börsenaufsichtsbehörde nur Bitcoin-ETFs mit einem 100%igen Engagement in Bitcoin-Futures genehmigte.

Der Invesco Bitcoin Strategy ETF wurde als idealer Mix aus Futures-Swaps, physischem Bitcoin und privaten Fonds in der Bitcoin-Branche konzipiert, sagte Paglia in einem Sonntagsinterview mit der Financial Times. Eine solche Zusammensetzung würde dazu beitragen, die Anleger im Falle einer Liquiditätskrise zu schützen, sagte sie und fügte hinzu:

„Wir dachten, dass CME-Futures ein sehr effektives Element des Portfolios sein würden. Wir hätten nie gedacht, dass sie wirksam sind, wenn sie 100 % des Produkts ausmachen.“

Paglia sagte, dass Invesco erkannt habe, dass es bessere Möglichkeiten gibt, dieses spezielle Engagement bereitzustellen, anstatt den Anlegern etwas zu geben, das sie nicht brauchten. Sie führte auch Bedenken hinsichtlich der Kapazität und Liquidität des Terminmarktes an.

Invesco hat ursprünglich Anfang August seinen Invesco Bitcoin Strategy ETF beantragt und plante, sein Vermögen in Bitcoin-Futures und börsengehandelte Produkte sowie in Bitcoin-verbundene private Investmentfonds wie den Grayscale Bitcoin Trust zu investieren. Laut Paglia beantragte Invesco den ETF innerhalb von 24 Stunden, nachdem der SEC-Vorsitzende Gary Gensler andeutete, dass die Regulierungsbehörde offen für die Genehmigung von Bitcoin-Futures-ETFs sein könnte, die an der Chicago Mercantile Exchange gehandelt werden.

„Es war einfacher, ‚Ja‘ zu sagen und zu sehen, wie es läuft, als ‚Nein‘ und die Entscheidung zu erklären. Wir mussten diese schwere Entscheidung treffen und die Entscheidung selbst tragen. Ich würde dasselbe wieder tun“, bemerkte Paglia.

Paglias Äußerungen kommen kurz nachdem Bitwise Asset Management ein weiteres Unternehmen war, das seine Bitcoin-ETF-Anwendung Anfang November trotz der Einführung von Bitcoin-Futures-ETFs wie dem ProShares Bitcoin Strategy ETF und demValkyrie Bitcoin Strategy ETF eingestellt hat .

Verbunden: SEC lehnt VanEcks Spot-Bitcoin-ETF ab, da der BTC-Preis unter 63.000 USD fällt

Bitwise Chief Investment Officer Matt Hougan stellte fest, dass der Bitcoin-Futures-ETF-Contango – eine Situation, in der der Futures-Preis höher ist als der Spot-Preis – für Anleger kostspielig sein könnte.

Hougan fügte hinzu, dass das Unternehmen seine Bemühungen um die Einführung eines Spot-Bitcoin-ETF in den USA fortsetzen werde, da keine derartigen Produkte auf den Markt gekommen sind, seit die Gründer der Gemini-Kryptobörse Cameron und Tyler Winklevoss 2017 zum ersten Mal ein solches Produkt beantragt haben.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
News