Ist der Boden drin? Die Daten zeigen, dass Bitcoin-Derivate in die „Kapitulationszone“

eintreten

Ein wichtiger Risikoindikator für BTC-Optionen erreichte den höchsten Stand seit sechs Monaten, was möglicherweise darauf hindeutet, dass 32.930 $ der Tiefststand war.

Analysten lieben es, Preisprognosen abzugeben, und es scheint, dass sie in neun von zehn Fällen falsch liegen. Wie oft haben Analysten zum Beispiel gesagt: „Wir werden Bitcoin nie wieder zum X-Preis sehen“, nur um zu sehen, dass es ein paar Monate später weit unter dieses Niveau fällt?

Dabei spielt es keine Rolle, wie erfahren eine Person ist oder wie vernetzt sie in der Branche ist. Die Volatilität von Bitcoin (BTC) von 55 % muss ernst genommen werden, und die Auswirkungen auf Altcoins sind in der Regel bei kapitulationsähnlichen Bewegungen stärker.

Für diejenigen, die mit dem Fall nicht vertraut sind: Am 7. Dezember erwarb Zhu Sus Three Arrows Capital Ether (ETH) im Wert von 676,4 Millionen Dollar, nachdem sein Preis innerhalb von 48 Stunden um 20 % eingebrochen war. Zhu ging sogar so weit zu sagen, dass er weiterhin „jede Panikkippe“ kaufen würde, obwohl er einräumte, dass die Ethereum-Gebühren für die meisten Benutzer ungeeignet seien.

Um zu verstehen, ob es immer noch Appetit auf rückläufige Wetten gibt und wie Pro-Trader positioniert sind, werfen wir einen Blick auf die Futures- und Optionsmarktdaten von Bitcoin.

Futures-Händler sind nicht bereit zu shorten

Der Basisindikator misst die Differenz zwischen längerfristigen Terminkontrakten und den aktuellen Kassamarktniveaus. In gesunden Märkten wird eine jährliche Prämie von 5 % bis 15 % erwartet, und diese Preislücke wird dadurch verursacht, dass Verkäufer mehr Geld verlangen, um die Abwicklung länger zurückzuhalten.

Andererseits entsteht ein roter Alarm, wenn dieser Indikator verblasst oder negativ wird, ein Szenario, das als „Backwardation“ bekannt ist.

Bitcoin 3-Monats-Futures-Basissatz. Quelle: Laevitas.ch

Beachten Sie, dass der Indikator die 5 %-Schwelle trotz der 52 %-Preiskorrektur in 75 Tagen gehalten hat. Wären Profi-Trader tatsächlich rückläufige Positionen eingegangen, wäre der Basiszinssatz näher an Null oder sogar in den negativen Bereich gefallen. Daher zeigen die Daten während dieser aktuellen Korrekturphase einen Mangel an Appetit auf Short-Positionen.

Optionshändler befinden sich immer noch in der „Angst“-Zone

Um für das Futures-Instrument spezifische Externalitäten auszuschließen, sollten Trader auch die Optionsmärkte analysieren. Der Delta-Skew von 25 % vergleicht ähnliche Call- (Kauf-) und Put- (Verkaufs-) Optionen. Die Metrik wird positiv, wenn Angst vorherrscht, weil die schützende Prämie von Put-Optionen höher ist als die von Call-Optionen mit ähnlichem Risiko.

Das Gegenteil gilt, wenn Gier vorherrscht, was dazu führt, dass sich der 25-%-Delta-Skew-Indikator in den negativen Bereich verschiebt.

Bitcoin 30-Tage-Optionen 25 % Delta-Skew. Quelle: Laevitas.ch

Der 25-%-Schiefe-Indikator wechselte in den „Angst“-Bereich, als er sich am 21. Januar über 10 % bewegte. Dieser Spitzenwert von 17 % wurde zuletzt Anfang Juli 2021 gesehen, und merkwürdigerweise wurde Bitcoin damals bei 34.000 $ gehandelt.

Dieser Indikator könnte als pessimistisch interpretiert werden, wenn man bedenkt, dass Arbitrage-Desks und Market Maker für den Schutz vor Abwärtsbewegungen zu hohe Gebühren verlangen. Dennoch ist diese Kennzahl rückwärtsgerichtet und sagt normalerweise Markttiefs voraus. Beispielsweise erreichte der Bitcoin-Preis nur zwei Wochen, nachdem der Skew-Indikator am 5. Juli mit 17 % seinen Höchststand erreicht hatte, seinen Tiefststand bei 29.300 $.

Die Korrelation mit traditionellen Märkten ist nicht so relevant

Es ist erwähnenswert, dass sich Bitcoin in den letzten 75 Tagen in einem Abwärtstrend befand, und dies vor dem Straffungsdiskurs der Federal Reserve am 15. Dezember. Darüber hinaus erklärt die erhöhte Korrelation mit den traditionellen Märkten nicht, warum der S&P 500-Index am 15. Januar seinen Höchststand erreichte 4, während Bitcoin bereits 33 % unter dem Allzeithoch von 69.000 $ lag.

In Anbetracht des mangelnden Appetits der Bären, BTC unter 40.000 $ zu verkürzen, und der endgültigen Kapitulation von Optionshändlern, zeigt Bitcoin wenig Spielraum für Abwärtsbewegungen.

Darüber hinaus belief sich die Liquidation von Bitcoin-Futures in der vergangenen Woche auf insgesamt 2,35 Milliarden US-Dollar, was die Hebelwirkung der Käufer erheblich verringerte. Natürlich gibt es keine Garantie dafür, dass 32.930 $ der endgültige Tiefpunkt war, aber Leerverkäufer werden wahrscheinlich auf eine Erholung warten, bevor sie rückläufige Positionen eingehen.

Die hier geäußerten Ansichten und Meinungen sind ausschließlich die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten von Cointelegraph wider. Jede Anlage- und Handelsbewegung ist mit Risiken verbunden. Sie sollten Ihre eigene Recherche durchführen, wenn Sie eine Entscheidung treffen.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
News