Krypto-Überlebende des Winters könnten die „Amazonen“ von morgen werden, sagt die Bank of England

Der Vizegouverneur der Bank of England, Jon Cunliffe, verglich den aktuellen Einbruch des Kryptowährungsmarktes – einen Prozess, der als Krypto-Winter bezeichnet wurde – mit dem Dotcom-Crash der späten 1990er Jahre und schlug vor, dass die Überlebenden „die Amazonen und eBays“ von morgen werden könnten. „Die Analogie ist für mich der Dotcom-Boom, als 5 Billionen Dollar von den Werten abgezogen wurden“, sagte Cunliffe während des „Point Zero“-Forums in Zürich am Mittwoch (22), wie Bloomberg berichtete. „Viele Unternehmen sind weg, aber die Technologie ist nicht verschwunden.“ Er fügte hinzu, dass ein Jahrzehnt später „diejenigen, die überlebten – die Amazonen und die eBays – schließlich zu den dominierenden Akteuren wurden.“

Der Vizepräsident fügte hinzu, dass er unabhängig davon, was in den kommenden Monaten mit Kryptowährungen passiert, erwartet, dass „Kryptotechnologie und Finanzen fortgesetzt werden. [existindo]. die Möglichkeit dazu haben [gerar] große Effizienzen und Veränderungen der Marktstruktur“.

Die Kryptowährungspläne der Bank of England

Cunliffe erörterte auch die aktuellen Überlegungen der Bank of England zu Stablecoins und digitalen Zentralbankwährungen (oder CBDCs). Im April 2021 richtete die Institution eine Task Force ein, um das Potenzial eines CBDC zu erkunden. „Ist es besser, private Stablecoins zu haben, die in bestimmten Bereichen stärker optimiert sind und in irgendeiner Weise an einen Zentralbankdatensatz gebunden sind? Oder sollen wir die Basis liefern?“ fragte Cunliffe. In diesem Jahr kündigte die Bank of England an, dass sie eingreifen werde, um den Zusammenbruch von Stablecoins zu überwachen, wenn ein Emittent „auf systemischer Ebene scheitert“. Die Ankündigung folgte auf die Kommentare des Gouverneurs der Bank of England, Andrew Bailey, vom Juni 2021, dass Stablecoins auf die gleiche Weise reguliert werden sollten wie bankverwaltete Zahlungen.

Kryptomärkte in der Krise

Bitcoin (BTC), die größte Kryptowährung der Welt, hat seit dem Erreichen eines Rekordhochs von fast 70.000 $ im November 2021 etwa 70 % seines Wertes verloren und wird derzeit bei 20.700 $ gehandelt. , laut CoinMarketCap. Die gesamte Marktkapitalisierung digitaler Vermögenswerte, die sich einst 3 Billionen US-Dollar näherte, ist in den letzten acht Monaten ebenfalls dramatisch zurückgegangen und fiel Anfang Juni inmitten des Zusammenbruchs des Terra-Ökosystems und einer Liquiditätskrise bei mehreren anderen Kryptounternehmen unter 1 Billion US-Dollar. Der Rückgang hat die gesamte Kryptoindustrie erschüttert und viele Unternehmen dazu veranlasst, ihre Mitarbeiterzahl zu reduzieren oder ihre Ausgaben zu kürzen. Das sich verschlechternde Handelsumfeld hat auch dazu geführt, dass die Bewertung vieler großer Kryptounternehmen gesunken ist. Beispielsweise hatte die Krypto-Börse Coinbase, einer der größten Akteure der Branche, im November 2021 eine Marktkapitalisierung von fast 90 Milliarden US-Dollar. Seitdem ist die Bewertung des Unternehmens laut Daten von CompaniesMarketCap auf 13,9 Milliarden US-Dollar gesunken. Cunliffe ist die neueste Figur, die sich dazu äußert, wie sich die jüngsten Ereignisse in der Kryptoindustrie auf Kryptounternehmen auswirken werden. Mark Cuban, der milliardenschwere Besitzer des Basketballteams Dallas Mavericks und Investor in mehrere Kryptoprojekte, schloss sich kürzlich der Debatte an und erklärte, dass „Unternehmen, die von billigem und leichtem Geld unterstützt werden – aber keine gültigen Geschäftsaussichten hatten – verschwinden werden. ” *Übersetzt von Daniela Pereira do Nascimento mit Genehmigung von decrypt.co.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
Cryptocurrencies News