Microsoft testet Verbesserungen an der Taskleiste und dem Startmenü von Windows 11


Windows 11 wurde Anfang des Jahres mit einer Reihe von UX-Änderungen eingeführt, und Benutzer lieben nicht alle davon. Ein Beispiel dafür ist die Taskleiste, die Microsoft sowohl optisch als auch funktional vereinfacht hat. Die Beschwerden gehen jedoch durch. In den neuesten Insider-Builds hat Microsoft damit begonnen, mehrere Verbesserungen der Lebensqualität der Taskleiste und des Startmenüs zu testen, aber seien Sie nicht zu aufgeregt – es kann Monate dauern, von einem Insider-Build bis zur Veröffentlichung zu gelangen.

Die Windows 11-Taskleiste ist im Vergleich zur Win10-Version dank der zentrierten Symbole sofort erkennbar, aber die Änderungen sind mehr als oberflächlich. Beim Eintauchen werden Sie schnell feststellen, dass viele der Funktionen, die Sie für selbstverständlich hielten, verschwunden sind. Zum Beispiel gibt es im Kontextmenü der Taskleiste fast nichts und Sie können keine Dateien mehr auf Taskleistensymbole ziehen. Wenn Sie eine Person in der oberen oder seitlichen Taskleiste waren, werden Sie dies unter Windows 11 leider nicht tun.

Es gibt jedoch gute Nachrichten. Microsoft testet einen Build von Windows 11, der zwei spezifische Schwachstellen behebt. Der erste ist ein Taskleisten-Tweak, den ich persönlich sehr gerne sehen werde. In einem zukünftigen Build wird Windows 11 die Uhr und das Datum auf sekundären Monitoren zurückgeben, was die Standardeinstellung in Windows 10 war. Das Fehlen einer Uhr hat Entwickler dazu veranlasst, Apps zu entwickeln, die dasselbe tun, aber es ist schön zu haben die in Windows integrierte Funktion wieder.

Die neuen Startmenüoptionen werden getestet.

Die andere große UX-Änderung befindet sich im Startmenü, das in Windows 11 eine große Überarbeitung erfahren hat. Anstelle von Kacheln und einer Liste all Ihrer Apps zeigt die Standardansicht angeheftete Apps und empfohlene Dateien an. In der neuen Version können Sie wählen, ob Sie weniger Empfehlungen und mehr Apps anzeigen oder mehr Empfehlungen und weniger Apps anzeigen möchten. Das sollte es einfacher machen, das Gesuchte zu finden. Zur Sicherheit enthält die neue Testversion mehr Einstellungen in der „neuen“ Einstellungs-App, die aus der Systemsteuerung herüberkommt.

Diese neuen Funktionen erscheinen jetzt nur im neuesten Insider-Build, und es kann lange dauern, bis diese experimentellen Funktionen in den Windows-Versionen verfügbar sind, die der Rest von uns verwendet. Wenn Sie noch nicht einmal Windows 11 verwenden, können Sie ein kompatibles System manuell mit dem Upgrade-Tool von Microsoft aktualisieren. Alternativ können Sie den offiziellen Rollout über Windows Update abwarten, der möglicherweise erst weit ins Jahr 2022 eintrifft.

Jetzt lesen:

  • Microsoft aktiviert standardmäßig die Edge-Synchronisierung und saugt Ihre Daten während des Prozesses auf
  • Microsoft Windows 11: Es ist Windows, aber elf
  • Microsoft muss seine Windows 11-Update-Richtlinie vor dem Start klären
Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
News