Mit der Lucy-Raumsonde

Mit der Lucy-Raumsonde

der NASA ist nicht alles gut

NASA Goddard Space Flight Center/Conceptual Image Lab/Adriana Gutierrez

Die NASA-Raumsonde Lucy hat Probleme mit ihren Sonnenkollektoren. Die Raumsonde startete am 16. Oktober ohne Zwischenfälle und entfaltete erfolgreich beide Sonnenkollektoren. Aber nur eine seiner Platten rastete erfolgreich ein.

Die Telemetrie über das Deep Space Network der NASA zeigt, dass Lucy insgesamt immer noch sicher ist und ihre Mission nicht gefährdet ist. Alle anderen Systeme sind normal. Trotzdem beschäftigen sich die Missionsingenieure der NASA bereits mit dem Problem. In einem kurzen Blog-Beitrag kündigte die NASA das Problem an und sagte: „In der aktuellen Haltung der Raumsonde kann Lucy ohne Gefahr für ihre Gesundheit und Sicherheit weiterarbeiten. Das Team analysiert Raumfahrzeugdaten, um die Situation zu verstehen und die nächsten Schritte zu bestimmen, um den vollständigen Einsatz der Solaranlage zu erreichen.“

Während das Raumfahrzeug selbst nicht in Gefahr ist, wird es offensichtlich bevorzugt, seine Panels wieder in die Missionsspezifikation zu bringen. Die Erdumlaufbahn beträgt 1 AE, und der Asteroiden Lucy ist dazu bestimmt, die Umlaufbahn in der doppelten Entfernung oder mehr zu besuchen. Bei 2 AU+ erhält das Raumschiff vielleicht drei Prozent der Leistung, die es erhalten würde, wenn es sich in der Erdumlaufbahn um die Sonne befände.

Lucys Mission ist es, einen Hauptgürtel-Asteroiden namens 52246 Donaldjohnson zu besuchen, der nach dem Entdecker des Lucy-Fossils benannt ist. Die Raumsonde wird auch mehrere Asteroiden besuchen, die innerhalb der Gravitationswirbel an den Jupiter-Sonne- Punkten L4 und L5 kreisen: das „griechische Lager“ bzw. das „Trojanische Lager“. Diese Wirbel existieren, weil sie sich an Punkten befinden, die von Sonne und Jupiter gleich weit entfernt sind. Die Lagrange-Punkte haben zwar selbst keine Anziehungskraft, sind aber relativ stabil gegenüber dem Zwei-Körper-System. Trägheit lässt umkreisende Körper sich dort sammeln, anstatt auf einen anderen Pfad abgelenkt zu werden.

Lucys Umlaufbahn, langfristig. Bildnachweis: Southwest Research Institute

Die NASA musste sich schon früher mit dieser Art von Reparatur auseinandersetzen; Sie reparierten eine beschädigte und strommangelnde Raumstation Skylab, während sie sich im Orbit befand, indem sie ein gefrorenes Scharnier ihrer beschädigten Solaranlage befreiten. Die Agentur kämpfte 2006 auch erfolgreich mit einem festsitzenden Solarpanel auf der ISS. Die Lösung für Lucy könnte also so einfach sein wie das Falten der Panels und das Aufklappen. Aber Skylab befand sich in einer erdnahen Umlaufbahn, also haben wir Menschen geschickt, um es zu reparieren. Wir werden diese Option mit Lucy nicht haben, also wird hoffentlich der legendäre Einfallsreichtum der erdgebundenen Ingenieure der NASA zum Tragen kommen, wie sie es so oft zuvor getan haben.

Lucys wissenschaftliche Nutzlast wird von den Sonnenkollektoren gespeist, sodass ihre Mission behindert werden könnte, wenn diese Instrumente nicht die Energie zum Laufen finden. Aber der Transit der Raumsonde zum Asteroidengürtel wird auf andere Weise kontrolliert. Vierzehn Hydrazin-Triebwerke von Aerojet Rocketdyne sind für den Antrieb und die Kurskorrekturen verantwortlich.

Die Mission der Sonde besteht darin, die „Fossilien“ der Planetenentstehung zu besuchen, und sie wurde nach dem versteinerten Skelett eines Hominins benannt, der unser Verständnis der menschlichen Evolution verändert hat. Dieser Hominin wurde wiederum nach dem ikonischen Beatles-Song benannt, den sie in dieser Nacht im Basislager wiederholten, und zwar aus Gründen . Zu den wissenschaftlichen Instrumenten an Bord des Raumfahrzeugs gehören ein Wärmeemissionsspektrometer mit dem Titel L'TES und ein Werkzeug namens L'Ralph, das eine Farbkamera und ein IR-Spektrometer enthält. Und in Begleitung der schwarz-weißen L'LORRI-Kamera (wow, klingt diese Liste vage vulkanisch) trägt Lucy für eines ihrer Instrumente eine Scheibe aus reinem, makellosem Labordiamanten. Obwohl sich mehrere Quellen auf diese Informationen beziehen, konnten wir keine Erklärung dafür finden, welches Ausrüstungsteil die Diamantscheibe verwendet oder wie sie zur Mission beiträgt.

Vorausgesetzt, alles läuft gut, wird Lucy Donaldjohnson im April 2025 erreichen.

Lesen Sie jetzt :

  • Quantenanalyse des antiken Weltraumstaubs enthüllt, warum sich der innere und der äußere Planeten unterscheiden
  • Astronomen finden ersten Planeten, der einen toten Stern umkreist
  • Wir könnten in der Lage sein, Asteroiden zu atomisieren, um den Planeten doch zu retten
Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
News