Um der Krise zu begegnen, verkaufen Miner mehr Bitcoin, als sie produzieren

Dies ist wirklich ein Bärenmarkt, wenn sogar Bitcoin (BTC)-Bergbauunternehmen, traditionelle „HODLer“ – die sich weigern, ihre Kryptowährungen zu verkaufen, selbst wenn ihr Preis fällt – beginnen, ihre Kryptowährungsreserven zu verkaufen. Mit dem Preisverfall von Kryptowährungen verkauften große Bitcoin-Miner, die an der Börse notiert sind, wie Marathon Digital und Riot Blockchain, mehr Bitcoins, als sie im Monat Mai geschürft haben, um Kapital zu beschaffen und so ihren Betrieb aufrechtzuerhalten. Laut einem neuen Bericht von Arcane Research ist dies ein auffälliger Kontrast zu den ersten vier Monaten des Jahres, als sie nur etwa 30 % ihrer Produktion verkauft hatten. „Wenn Unternehmen gezwungen sind, einen beträchtlichen Teil dieser Zuteilungen zu liquidieren, könnte dies dazu beitragen, den Preis von Bitcoin weiter zu drücken“, erklärte Jaran Mellerud, Bitcoin-Mining-Analyst bei Arcane Research, in dem Bericht. Börsennotierte Unternehmen, die Bitcoin abbauen, verkauften im Mai mehr BTC, als sie produzierten (Bild: Arcane Research) Am Dienstag (21.) verkaufte Bitfarms mit Sitz in der kanadischen Stadt Toronto 3.000 BTC – fast die Hälfte seiner Zuteilungen –, um seine Schulden zu reduzieren . Der Plan für die Zukunft wird laut Jeff Lucas, Chief Financial Officer von Bitfarms, in einer Pressemitteilung sein, die Speicherung der gesamten Tagesproduktion an Bitcoins zu vermeiden. „Obwohl wir optimistisch in Bezug auf die langfristige Preissteigerung von Bitcoin bleiben, ermöglicht uns dieser strategische Wechsel, uns auf unsere obersten Prioritäten bei der Aufrechterhaltung unseres Bergbaubetriebs zu konzentrieren und unser Geschäft in Erwartung besserer Bergbauwirtschaften weiter auszubauen“, erklärte er. Was die börsennotierten Unternehmen betrifft, so hatten die Miner eine Menge Bitcoin angesammelt. Tatsächlich gehören laut Bitcoin Treasuries sieben der Top-Ten-Bitcoin-Boxen Bergleuten. Core Scientific (CORZ) hat 8.497 BTC; Marathon Digital Holdings (MARA), 8.133 BTC; Hütte 8 Bergbau (HUT), 7.078 BTC; Riot-Blockchain (RIOT), 6.536 BTC; Hive-Blockchain (HIVE), 4.032 BTC; Bitfarms (BITF), 3.075 BTC; und Argo Blockchain (ARBK), 2.317 BTC. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass börsennotierte Miner nur 20 % der Hash-Rate (oder „Hashrate“, die sich auf die Geschwindigkeit der Datenverarbeitung auf einer Blockchain bezieht) der 206 Millionen Terahashes pro Sekunde (oder TH/ s) des Bitcoin-Netzwerks. Im Großen und Ganzen wollen Bitcoin-Miner ihre Bitcoin-Zuteilungen beibehalten, und ihr BTC-Angebot hat sich seit Januar kaum verändert, twitterte Zack Voell, Analyst beim Bitcoin-Mining-Softwareunternehmen.

Die Netzwerk-Hash-Rate ist ein Gesamtmaß dafür, wie viel Rechenleistung zum Schürfen von Bitcoin verwendet wird. Jeder eindeutige Hash stellt einen Computer dar, der eine neue Zahl generiert, um eine kryptografische Sequenz zu „erraten“. Jeder Miner oder Pool (Gruppe) von Minern, der es richtig errät, erhält das Recht, einen Transaktionsblock zu verifizieren und ihn der Blockchain hinzuzufügen. In diesem Fall verdienen Miner Belohnungen und Transaktionsgebühren. Der Bergbau ist jedoch immer weniger rentabel geworden, da die Märkte weiter fallen. Die Mining-Einnahmen haben seit Anfang Juni Mühe, über 20 Millionen Dollar pro Block zu bleiben. Der Umsatz pro Block hatte das Jahr mit rund 50 Millionen US-Dollar begonnen, war Anfang Mai unter 40 Millionen US-Dollar gefallen und in der vergangenen Woche laut Blockchain.com während der damit verbundenen Panik auf etwa 16 Millionen US-Dollar abgestürzt. notleidender Hedgefonds Three Arrows Capital und Krypto-Kreditgeber Celsius. *Übersetzt von Daniela Pereira do Nascimento mit Genehmigung von decrypt.co.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
Cryptocurrencies News