Wer ist Latam Gateway, der neue Zahlungspartner von Binance in Brasilien?

Nach einer Woche mit Abhebungen und Einzahlungen in Reais, die in Brasilien gehalten werden, hat Binance einen Vertrag mit einem neuen Zahlungsunternehmen unterzeichnet und sagt, dass es die Dienstleistungen bald normalisieren wird. Die Maklerfirma wird ihre Finanztransaktionen mit Kunden von Latam Gateway durchführen lassen, einem Unternehmen aus Paraná mit Erfahrung hauptsächlich in der Welt der Spiele. Latam Gateway bietet Zahlungsdienste in Brasilien für globale Unternehmen in verschiedenen Sektoren wie E-Commerce, Spiele und Zahlungsaggregatoren an. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Maringá (PR) und 13 auf LinkedIn gelisteten Mitarbeitern wurde 2017 von Christian Ribeiro gegründet. Ribeiro ist jedoch spätestens seit 2012 ein bekannter Name, als er eine Zahlungslösung entwickelte, die Brasilianer ermöglichte Spiele zu kaufen, die auf der Steam-Plattform verfügbar sind – einer der führenden Anbieter auf dem Weltmarkt für Spiele, auf der Titel wie Counter Strike und Grand Theft Auto (GTA) erhältlich sind.

keine Überraschungen

Für den Zahlungsmittelspezialisten Bruno Diniz ist die Wahl des Brokers für Latam Gateway nichts Unerwartetes. „Es ist nicht unbedingt eine Überraschung, dass sich Binance diesmal für einen weniger bekannten Spieler entschieden hat, da sie das bereits getan haben, als sie dort mit Capitual schlossen“, sagt er. In Bezug auf die Tatsache, dass das Unternehmen nur 13 Mitarbeiter hat, sagt Diniz, dass dies kein Problem sein sollte. „Ich verstehe, dass es möglich ist [a operação da Binance] bei dieser Größe ja. Es ist auch ein Unternehmen, das von einer Gruppe mit Erfahrung im internationalen Zahlungsverkehr gegründet wurde.“ Die vollständige Lösung erfordert jedoch noch weitere Schritte. Zahlungs-Gateways fungieren als Konnektoren für ausländische Unternehmen, um Zugang zum Bankwesen in Brasilien zu erhalten. Dies liegt daran, dass es die Partner sind, die die Verbindung zum Bankdienst herstellen – wie es Capitual mit Acesso getan hat, ist letzteres tatsächlich ein von der Zentralbank reguliertes Zahlungsinstitut. Wer der neue Bankpartner von Binance sein wird, ist noch nicht bekannt, aber er ist für das Unternehmen unverzichtbar, um wieder Abhebungen und Einzahlungen in Reais zu ermöglichen.

Flugbahn

Ribeiros Geschichte entstand aus einem besonderen Bedürfnis heraus: Anfang der 2000er wollte er Spiele spielen, hatte aber keine internationale Kreditkarte, um Einkäufe zu tätigen. Der damalige Jungunternehmer entwickelte eine Lösung, um Zahlungen zu ermöglichen und nahm das Projekt mit auf die Gamescom in Deutschland. 2004 gründete er im Alter von 20 Jahren BoaCompra, das Jahre später an PagSeguro verkauft wurde. Erst 2017 gründete Ribeiro Latam Gateway. Auf seiner Website gibt das Unternehmen an, dass es mit lokalen und sofortigen Zahlungsdiensten arbeitet, die mit seiner eigenen Technologie entwickelt wurden, und dass es von „den Gründerbrüdern des ersten Unternehmens zur Monetarisierung von Spielen in Brasilien, das dafür verantwortlich ist, Namen wie Steam, Riot Games und Electronic Arts“.

Verstehen Sie den Binance-Fall

Latam Gateway übernimmt einen Posten, der nach einer noch nicht beendeten Verwirrung vakant war. Capital, das die Funktion hatte, Abhebungen und Einzahlungen in Reais zu ermöglichen, gab eine Mitteilung heraus, um den von Binance veröffentlichten Informationen entgegenzuwirken, dass das Unternehmen „seit letzter Woche keine Dienste mehr für Benutzer anbietet“. Capital erklärt, dass „die Dienste, die den internationalen Börsen, mit denen es eine Partnerschaft hat, erbracht werden, normal funktionieren, sodass die Information, dass es den Betrieb für Binance unterbrochen hat, nicht gültig ist“. Auf diese Weise suggeriert Capitual, dass die Entscheidung, seine Dienste – noch verfügbar – nicht mehr zu nutzen, von Binance kam. Am vergangenen Freitag (17.) setzte die Brokerage Abhebungen und Einzahlungen in Reais unter Berufung auf Probleme mit „neuen Richtlinien“ der Zentralbank aus. Damals kündigte es auch an, die Dienste von Capitual nicht mehr zu nutzen, um einen anderen lokalen Zahlungsanbieter mit „umfassender Erfahrung“ zu übernehmen. Während der partnerfreien Zeit hatte das Maklerhaus drei verschiedene Möglichkeiten angekündigt, den Service anzubieten und die Kundennachfrage zu befriedigen. Laut Binance wären diese Optionen Kredit-/Debitkarte, P2P und Geschenkkarte – obwohl letztere für die Benutzer Probleme bereiten. Obwohl keine der alternativen Methoden so einfach – und billig – wie ein Instant-PIX ist und dennoch Zeit und Geduld vom Investor erfordert, dienten sie als schnelle Lösung, um die Probleme zu lindern, mit denen das Brokerage im Land konfrontiert ist.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
Cryptocurrencies News